Tipps zur Reinigung der Trinkflasche

Es lohnt sich immer eine Trinkflasche frühstmöglich nach Benutzung zumindest einmal schnell mit klarem Wasser auszuspülen, damit keine Schmutzreste sich festsetzen können oder um die Schimmelbildung zu vermeiden. Worauf es noch zu achten gilt und welche Methoden der Reinigung es gibt, sagen wir euch im Folgenden.

Reinigung mit Hausmitteln

Neben der klassischen und relativ schonenden Variante mit Spülmittel und Flaschenbürste, gibt es auch verschiedene Hausmittel. Um unangenehme Gerüche und etwas hartnäckigen Schmutz zu entfernen, kann etwas Backpulver in die Flasche gegeben werden, welche anschließend mit heißem Wasser gefüllt wird. Diese lässt man dann für mindestens ein bis zwei Stunden bei offenem Deckel stehen und kann sie anschließend mit klarem Wasser ausspülen. Für sehr hartnäckigen Schmutz kann etwas Reis oder grobes Salz in die Flasche gegeben werden, welche bei geschlossenem Deckel geschüttelt wird, um erst einmal grobe Flecken zu entfernen. Anschließend kann der Vorgang mit etwas heißem Wasser mehrmals wiederholt werden, bis alle Flecken entfernt sind. Diese relativ grobe Reinigung eignet sich jedoch nicht für alle Trinkflaschen, da das Material dabei schaden nehmen kann. Glas und Edelstahl sollten damit weniger Probleme haben, jedoch können Kunststoff-Flaschen dadurch innen etwas zerkratzen und die empfindlichen Aluminiumtrinkflaschen sollten auf diese Weise überhaupt nicht gereinigt werden.

Die Reinigung in der Spülmaschine

Eine bequeme und gründliche Art die Trinkflasche zu reinigen, stellt die Spülmaschine dar. Leider eignen sich jedoch nur die wenigsten Materialien dauerhaft für diese Methode. Während Glas problemlos gereinigt werden kann, ist bei Edelstahl vor allem auf eine Mögliche Außenlackierung zu achten. Denn diese ist oft empfindlich gegenüber den Reinigungsmitteln und kann schon nach relativ kurzer Zeit dadurch schaden nehmen. Edelstahl-Trinkflaschen ohne Lackierung oder gebürsteter Edelstahl sind von diesen Problemen nicht betroffen und eignen sich ebenfalls bedenkenlos. Kunststoffe wie Tritan und Polypropylen sind theoretisch für die Spülmaschine geeignet, jedoch kann die Produktlebensdauer durch die Reinigung verkürzt werden, da das Material trotzdem bei jedem Waschvorgang belastet wird. Auch sind hier auf aufgedruckte Motive zu achten,  da diese meistens ebenfalls keiner Spülmaschine ausgesetzt werden dürfen, da sich diese sonst lösen können. Aluminium-Trinkflaschen sind durch die meist empfindliche Innenbeschichtung überhaupt nicht für eine Spülmaschinenreinigung geeignet.

Unterschied zwischen “spülmaschinengeeignet” und “spülmaschinenfest”

Diese zwei Begriffe werden oft Synonym verwendet, sind jedoch genau genommen unterschiedlich zu betrachten. Während spülmaschinenfeste Materialien in keiner bis sehr geringer Weise von der Reinigung in der Spülmaschine beeinträchtigt werden sollten, werden Produkte mit der Kennzeichnung spülmaschinengeeigneten bei jedem Waschvorgang etwas in Mitleidenschaft gezogen, was eine kürzere Produktlebensdauer zur Folge hat. Es gilt bei diesen also selbst zu entscheiden, ob einem die einfache Reinigung oder die Produktlebensdauer mehr Wert ist.

Aufbewahrung

Die gereinigte Trinkflasche sollte stets vollständig getrocknet sein, bevor diese wieder mit verschlossenem Deckel aufbewahrt werden kann. Nur so kann vermieden werden, dass keine Restfeuchtigkeit als Nährboden für Bakterien vorhanden ist. Um ganz sicher zu gehen, kann die Flasche auch offen, ohne Deckel, aufbewahrt werden.